Uncategorized

Ein Schlusswort zur Lage des real existierenden Kapitalismus am Ende 2018

Die unipolare Welt liegt zwar im Sterbebett, aber tot ist sie noch nicht. Mit den USA als ihrem Zentrum. Deshalb fangen wir mit den USA an. Ganz knapp ausgedrückt, für dieses Jahr kann man sagen: In diesem westlichsten Westen nichts Neues. Ja, aber das gilt für dieses Jahr 2018. In diesem Jahr hat sich im Zentrum des kapitalistischen Imperiums wirklich nur das fortgesetzt, was schon im vorigen Jahr begonnen hat. Und das war wirklich neu. Dermaßen neu, wie das Wort „neu“ kaum zum Ausdruck bringen kann. Das werden wir im nächsten Jahr genauer untersuchen, jetzt nur ganz kurze Bemerkungen dazu.

Fassen wir das oben Gesagte jetzt noch kurz zusammen. Die Krise des real existierenden Kapitalismus setzte sich im Jahre 2018 fort. Es war ein weiteres Jahr mit Grabenkriegen an mehreren Fronten. Zu den wichtigsten gehören der zwischen der Finanzelite (des raffenden Kapitals) und der Kapitalelite (des schaffenden Kapitals), dann zwischen Reich und Arm, zwischen der korrupten Politik („Volksvertreter“) und dem Volk und ein Krieg der Mittelschichten an gleich zwei Fronten, nämlich gegen die Elite einerseits und gegen die „Masse“ andererseits. Insoweit alle diese Erscheinungen schon immer dem Kapitalismus in der Krise eigen gewesen sind, lässt sich dazu knapp sagen: Im Westen nichts Neues. Aus der Geschichte weiß man aber auch noch etwas anderes. mehr…

Diskussionsforum:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s